LiterArt 5-2017

Monatsbild

pixabay Efraimstochter

Ein guter Rat

 
Man weiß ja, was man von Horoskopen zu halten hat. Ich zumindest wusste es genau: Sie sind Quatsch.
Mein Mann glaubt daran. Man stelle sich vor!
Kürzlich las ich – nur so zum Spaß – mein Horoskop.
Stier: Heute ist nicht Ihr Tag. Bleiben Sie lieber zu Hause. Ein Unglück könnte Sie
von unerwarteter Seite ereilen.
Meinen besorgten Mann hinter mir lassend, eilte ich spornstreichs aus dem Haus. Das wäre ja gelacht! Ich würde ihm – einem Fisch übrigens – beweisen, was für ein Humbug Horoskope sind.
Ich hatte Glück, denn alles, was ich mir wünschen konnte, passierte.
Ich ging unter einer Leiter durch, begegnete einem Schornsteinfeger, den ich nicht berührte und wechselte extra die Straßenseite, damit die schwarze Katze tatsächlich von links meinen Weg kreuzen konnte. Nichts geschah! Gar nichts! Und schließlich trug ich noch dreizehn Äpfel frohlockend nach Hause.
Dort fand ich meinen Mann mit dem Schraubenzieher in der Hand am Fuß der Leiter liegen und mit schmerzhaft verzogenem Gesicht vorwurfsvoll meiner harren. In seinen Augen jedoch glomm ein Fünkchen heimlichen Triumphs.
Seit drei Tagen liegt er schon mit Gips und lässt sich wie ein Pascha bedienen. Und er genießt es.
Heute morgen stand in meinem Horoskop:
Schlagen Sie einen guten Rat nie in den Wind, es könnte sich sehr nachteilig
auswirken.
Ich werde mich in Zukunft hüten.

Rosemai M. Schmidt