LiterArt 11-2021

Monatsbild

Delbars

König des Waldes

Ganz still und heimlich war der Winterwald
und meine Schritte klangen kaum im tiefen Schnee.
Ich wähnte mich allein und kaum zu atmen wagte ich,
um diese Stille nicht zu stören.
Doch dann verharrte ich und stand ganz regungslos,
so regungslos wie er: Der König dieses Waldes,
der, fast statuengleich, mir gegenüberstand und sich nicht regte.
So nah war er, dass ich sein Auge sah,
den tiefen Blick, der ruhig alles zu umschließen schien:
Den Schnee, den Wald, die herrliche Natur - und mich.
Dann schritt er stolz dem Walde zu,
schien eins zu werden mit den Bäumen
und verschwand.

Rosemai M. Schmidt