LiterArt 2-2019

Monatsbild

pixabay - Ephraimstochter

Herr Bläderle erlebt was

Eines Morgens begann es.
Als Herr Bläderle erwachte, war etwas anders. Erst kam er nicht darauf, was es war. Im Bad, beim Blick in den Spiegel, sah er dann die Bescherung:
Ein völlig fremdes Antlitz starrte ihm höhnisch daraus entgegen. Lange, schwarze Zotteln hingen um ein häßliches, schrumpeliges Gesicht, aus dem eine wahrhaft furchterregende Geiernase stach.
Aus der Spitze dieses schrecklichen Riechkolbens beulte eine eklige, von einer einzigen Borste gekrönte Warze.
Herr Bläderle starrte wie paralysiert in den Spiegel. Dann öffnete er den Mund zu einem Schrei. Als das Gesicht im Spiegel dasselbe tat, blieb ihm der Schrei im Halse stecken, und er verstand: Er
war eine Hexe geworden. Verzweifelt sank er auf dem Badewannenrand zusammen. Was sollte er bloß tun?
Plötzlich kam ihm eine Erleuchtung: "Wenn ich eine Hexe bin, kann ich doch wohl auch zaubern", rief er vergnügt, wenngleich etwas verstört über das Krächzen aus seiner Kehle. "Wie geht das nochmal?", murmelte er. "Ach ja!"
Herr Bläderle stellte sich vor dem Spiegel in Positur – er wollte ja nichts verpassen – und sprach bedeutungsvoll: "Hokus – Pokus – Fidibus – dreimal schwarzer Kater – ist die Hexe erst mal weg –
Herr Bläderle, da naht er! Eins – zwei – drei – hei!!!"
Bei 'hei!' verschwamm für einen Augenblick die Hexenfratze im Spiegel, und er erblickte wieder sein gewohntes Gesicht. Mit einem Seufzer tiefster Erleichterung gab sich Herr Bläderle
anschließend seinen gewohnten morgendlichen Verrichtungen hin, nicht ohne einige prüfende Blicke mehr als sonst in den Spiegel zu tun. Man konnte ja nie wissen. Herr Bläderle erschien an
diesem Tag später als sonst im Büro, etwas, das man von ihm gar nicht kannte. "War etwas Besonderes, daß du heute zu spät bist?", fragte sein Kollege vom Schreibtisch nebenan, als sich Herr Bläderle an dem seinen niederließ.
"Nein, nein eigentlich nicht", entgegnete HerrBläderle etwas zerstreut, denn ihm war gerade bewusst geworden, dass er sich mit dem Zauberspruch auch die Fähigkeit weggezaubert hatte, zaubern zu können.
Schade eigentlich, dachte er melancholisch und begann sein Tagewerk.


Rosemai M. Schmidt


 

Rosemai M. Schmidt